Tarifvertrag einzelhandel übersicht

Aktuelles

Tarifvertrag einzelhandel übersicht

Nicht freiwillige Teilzeitarbeit ist auch in Schweden ein wichtiges Thema, wo die Sozialpartner an einem Projekt zur Verringerung des Umfangs dieser Arbeit im Einzelhandel sowie in anderen Sektoren zusammenarbeiten. In den meisten Ländern ist jedoch allgemein zu sehen, dass Teilzeitarbeit – wie auch andere Formen der “atypischen” Arbeit, wie z. B. Leiharbeit, ein wichtiges Thema für die politische Debatte und den sozialen Dialog auf nationaler Ebene sein kann, aber nicht speziell im Einzelhandel. Die Regeln des Arbeitskampfes sind nicht in den Rechtsvorschriften verankert, sondern beruhen auf einer umfassenden Rechtsprechung des dänischen Arbeitsgerichts. In Dänemark haben die Arbeitnehmer weitreichende Rechte auf Arbeitskampf- und Solidaritätsmaßnahmen. Zur Unterstützung eines bestehenden Streits werden Solidaritätsmaßnahmen eingeleitet. Der Arbeitskampf ist nur dann legal, wenn die Arbeit, die die Gewerkschaft durch eine Vereinbarung zu regeln versucht, in den Anwendungsbereich der Gewerkschaft fällt. Es ist jedoch nicht erforderlich, dass die Gewerkschaft Mitglieder hat, die für das betreffende Unternehmen arbeiten.

Im Fünfjahreszeitraum 1997-2002 ging der Anteil des Einzelhandels an der Gesamtbeschäftigung leicht zurück. Ein ähnlicher Trend wurde in der ehemaligen EU 15 beobachtet (von 9,3 % auf 9,1 %). und die neuen Mitgliedstaaten (von 9,0 % auf 8,8 %). Die Bedeutung dieser Veränderungen ist jedoch eine andere: In der EU 15 stieg die Zahl der Beschäftigten im Einzelhandel um mehr als 5 %, während sie in den neuen EU-Ländern um fast 2 % zurückging. In einigen Fällen wird die Schwäche der Tarifverhandlungen im Einzelhandel durch eine regulierungsrechtliche Rolle, die unter Beteiligung der Sozialpartner bei den Beschäftigungsbedingungen spielt, etwas kompensiert. Dies gilt insbesondere für Irland, wo die Beschäftigungsverhältnisse in bestimmten Teilsektoren des Einzelhandels durch eine Reihe von Rechtsinstrumenten geregelt werden, die Mindeststandards festlegen. So legt beispielsweise ein Gemeinsamer Arbeitsausschuß für den Lebensmittelhandel Mindestlöhne und Beschäftigungsbedingungen fest. Eine ähnliche Funktion erfüllen “Eingetragene Arbeitsverträge” für Bekleidungs- und Schuhgeschäfte. Diese Regelungen können auch die Arbeitsorganisation beeinflussen, indem sie beispielsweise das Verhältnis von Teilzeit- zu Vollzeitbeschäftigten festlegen, das in Einzelhandelsgeschäften eingesetzt werden soll.

In Malta, wo die Tarifverhandlungen im Einzelhandel sehr begrenzt sind, spielen sektorale Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften eine Rolle im nationalen dreiseitigen Beratungsgremium, dem Malta Council for Economic and Social Development (MCESD), und können bis zu einem gewissen Grad Einfluss auf die Ausarbeitung einschlägiger Gesetze nehmen.