Wahrnehmung Muster ergänzen

Aktuelles

Wahrnehmung Muster ergänzen

Mehr als 70% der untersuchten Personen betrachteten sich als sachkundig über Sporternährungsfragen Tabelle 3. Wie in “Abb. 1” gezeigt, wurden Trainer und Athletiktrainer als wichtige Quelle für Ernährungsinformationen entweder für eine spezielle Diät (n = 78) oder Sportergänzungen (n = 166) eingestuft. Insgesamt konnten junge Athleten mehr als 16 verschiedene Klassen von Sportergänzungen identifizieren, wobei Sportgetränke (n = 298), Kreatin (n = 285), Vitamine und Mineralstoffe (n = 186) die am stärksten anerkannten Nahrungsergänzungsmittel (p – 0,001) waren. Die Mehrheit der Studienteilnehmer, die nicht an der Einnahme von Ergänzungen interessiert waren nicht zuversichtlich über die Vorteile von Ergänzungen. Insgesamt, ein solches Verhalten rechtfertigt richtige Untersuchungen der prioritäten des echten Athleten, sorgfältige Überwachung und Beratung von jungen Athleten, um Missbrauch von Nahrungsergänzungsmitteln zu vermeiden und sicherzustellen, dass diätetische Extreme nicht erreicht werden. Der Fragebogen bestand aus 30 Fragen, die in vier Hauptteile unterteilt waren. Im ersten Teil wurden die detaillierten demografischen und persönlichen Informationen der Studienteilnehmer wie Alter, Geschlecht, selbst gemeldetes Gewicht und Größe gesammelt. Der zweite Teil des Fragebogens wurde für eine kurze Beurteilung des Ernährungsverhaltens während des Trainings und außerhalb der Saisonzeiten gerichtet. Der dritte Teil war so strukturiert, dass das Wissen der Athleten über Sporternährung und quellen dieser Ernährungsinformationen gemessen wurde. Der letzte Teil des Fragebogens konzentrierte sich auf eine umfassende Analyse von Wissen, Überzeugungen, Einstellungen und Praxis der jungen Athleten gegenüber den Nahrungsergänzungsmitteln. In den letzten Jahren, Verbrauch von ergogenen Hilfsmitteln (z.B. Ephedra Alkaloide, anabole Steroide, Proteinhormon) wurde erhöht, um die sportliche Leistung zu verbessern.

Junge Athleten, vor allem Elite und wettbewerbsfähig, sind das Hauptzielmarkt für solche Ergänzungen [40]. In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass beispielsweise die Sicherheit einiger ergogener Hilfsmittel bei Kindern und Jugendlichen besteht; Kreatin-Supplementierung ist nicht etabliert und wird daher nicht von vielen Autoren empfohlen. Darüber hinaus wurde spekuliert, dass Kreatin-Supplementierung die Nebenwirkungen von leistungssteigernden Produkten wie anabole Steroide in der Bevölkerung unter 18 Jahren verschlimmern kann [41,42]. Die Gesamtprävalenzrate der Ergänzungsnutzung in unserer Umfrage war viel niedriger als in einigen Studien [41] und größer als andere [31]. Dieser Unterschied lässt sich durch variable Stichprobengrößen erklären, die an anderen Studien beteiligt sind. Art der Produkte kann eine andere Erklärung sein; als ein großer Teil der Ergänzungen verbraucht wurden Multivitamine und Mineralien, die gefunden, um die am häufigsten verwendeten Ergänzungen unter Sportlern zu sein. Auch, einige Produkte wie Energy Drinks sind nicht unbedingt sportspezifische Ergänzungen [47,48]. Zwei Drittel unserer Studienteilnehmer haben verschiedene Arten von ergogenen Hilfsmitteln erkannt, jedoch waren nur der Koffein-Ergänzungskonsum von 40% der Athleten vereinbart worden.

Eine frühere deutsche Studie an 1265 Jugendlichen ergab, dass 53% einmal koffeinhaltige Getränke probiert hatten, während 23% und 3% eine Dose und sieben Dosen pro Woche tranken [43]. In der Regel können Energydrinks, insbesondere solche, die einen hohen Koffeingehalt aufweisen, einige Kinder einem Risiko ernsthafter gesundheitlicher Auswirkungen aussetzen [44]. Nach bestem Wissen und Gewissen ist dies die erste Studie, die Perspektiven der Ernährung und Sportergänzungen in jungen Sportgemeinschaften in Ägypten identifiziert. Dennoch sollten wichtige Studienbeschränkungen angegangen werden. Eine der Einschränkungen der Studie war der relativ geringe Stichprobenumfang, der möglicherweise nicht ausreicht, um das tatsächliche Ausmaß des Niveaus der Ernährungskenntnisse, des Verhaltens und der Einstellung unter jugendlichen Athleten zu interpretieren.